Steine!

Das Loire-Tal hat seine Burgen, die von Armançon ist ebenfalls reich.

Entdecken Sie von Nuits-sur-Armançon bis Maulnes, von Ancy-le-Franc bis Tanlay das Renaissance-Erbe dieser Burgen, die die Geschichte Frankreichs erzählen.

Entdecken Sie auch die geheimnisvolle Fosse Dionne, Quelle vieler Legenden, oder sogar das größte Hôtel-Dieu Europas in Thunder.
Stöbern Sie in unseren Dörfern, auf Umwegen finden Sie eine schöne kleine Kirche oder eine atypische Wäsche.

Sie entdecken auch wunderschöne Ausstellungsorte oder hübsche Kunstgalerien.

Lassen Sie sich vom Zauber des Erbes des Donners einlullen!

Zwischenaufenthalt in der Renaissance

Das Schloss von Ancy-le-Franc

Erstaunlicher Renaissance-Palast, ein Meisterwerk von Serlio, dem italienischen Architekten von König Franz I. Erbaut im Herzen eines riesigen Parks für Antoine III. de Clermont, Schwager von Diane de Poitiers, Liebling von König Heinrich II. Hier befindet sich eine der größten Wandmalereien (16. bis 17. Jahrhundert), die derzeit in Frankreich erhalten ist, was Ancy-le-Franc zum direkten Konkurrenten von Fontainebleau macht. Reich dekorierte Gemächer, ein prächtiger Ehrenhof, französische und englische Gärten, mit zwei neu geschaffenen Blumenrabatten, die bei den Victoires du Paysage 2018 ausgezeichnet wurden. Während der gesamten Saison werden viele Möglichkeiten für Besuche, Veranstaltungen und Ausstellungen für die ganze Familie organisiert.

> Weitere Infos

Das schloss von Tanlay

Der Bau dieser Schlossanlage begann Mitte des 16. Jahrhunderts auf den Fundamenten einer alten Festung. Der Tour Coligny, der Tour de la Ligue und das kleine Schloss stammen aus der französischen Renaissance. Ein Jahrhundert später ließ der Finanzkommissar von Kardinal Mazarin, Michel Particelli d‘Hemery, das Schloss von dem großen Architekten aus Dijon, Pierre Le Muet, vollenden. Seine Renaissance- und klassische Architektur bietet eine perfekte Balance und einen originellen Rahmen, der sich für aktuelle Filmaufnahmen eignet. Das Innere ist reich an historischen Möbeln und Wandmalereien. Dieses Gebäude verführt auch durch die Erinnerung an eine turbulente Seite in der Geschichte Frankreichs, die es hervorruft: den katholisch-evangelischen Konflikt, der während der Religionskriege (16. Jahrhundert) stattfand. Admiral de Coligny, dessen Familie einst das Anwesen gehörte, versammelte hier die anderen Führer der protestantischen Partei. Theateraufführungen im Schloss sind für August geplant.

> Weitere Infos

Das Schloss von Maulnes

Das Schloss von Maulnes ist ein Renaissancebau in der Gemeinde Cruzy-le-Châtel. Dieses fünfeckige Hauptgebäude ist einzigartig auf der Welt. Entdecken Sie diese außergewöhnliche Architektur. Lassen Sie sich von seinen Geheimnissen und Legenden verzaubern!

Dieses Bauwerk ist ein Renaissance-Rätsel. Seine Architektur ist um eine imposante zentrale Schraubschafttreppe herum angeordnet. Erbaut im Herzen des 16. Jahrhunderts in einem subtilen Zusammenspiel von Licht und Wasser, ist dieses wahrhaftige Labyrinth eine der großen utopischen Architekturen, die die Fantasie prägen. In den letzten Jahren war das Schloss Gegenstand eines umfangreichen Restaurierungsprogramms und bietet heute ein Programm an kulturellen Aktivitäten und Führungen.

> Weitere Infos

Das Schloss von Nuits-sur-Armançon

Das Schloss von Nuits-sur-Armançon wurde 1560 während der Religionskriege erbaut. Es war der Schauplatz schwerer Zusammenstöße. Es handelt sich um ein Renaissancegebäude, ein herausragendes Beispiel für eine an die Bedürfnisse der Verteidigung angepasste Zivilarchitektur. Nach der Revolution in eine Lustresidenz verwandelt, hat das Schloss noch viele Überreste seiner militärischen Vergangenheit: Innenbrunnen, Schießscharten, Kanonenfeuerpromenade…. Die möblierten Innenräume erzählen die Geschichte des Lebens im Schloss über fünf Jahrhunderte mit mehr als zwanzig Räumen zur klar definierten Nutzung, Zeugen des Lebens in der Vergangenheit.

> Weitere Infos

Ein wenig weiter … Schloss von Béru

Das Schloss von Béru liegt inmitten der Weinberge mit Blick auf einen der reizvollsten Hänge der Region Chablis. Die bereits im 13. Jahrhundert erwähnte Residenz wurde im 17. Jahrhundert wieder aufgebaut und gehört seit 1627 den Grafen von Béru, die noch heute diese Domäne besitzen. Das Schloss wurde in der Renaissance und im 18. Jahrhundert umgebaut. Sie können eine seltene Sonnenuhr aus dem 16. Jahrhundert und ein Mondzifferblatt, eine Tür und den Turm aus dem 13. Jahrhundert, einen Taubenschlag mit 1500 Kästen aus dem 13. und Keller aus dem 16. Jahrhundert besichtigen.

> mehr Infos

Stoppen Tonnerroise

Hôtel-Dieu

Mit einem 12 Hektar großen Park im Stadtzentrum und sieben Jahrhunderten Geschichte ist das Tonnerre Hospital ein bemerkenswerter Ort in der Geschichte der Stadt, aber auch in Bezug auf die Region und die Entwicklung der Medizin im Westen. Dieses Hôtel-Dieu ist das älteste im Burgund (1293) und das Krankenzimmer aus dem 13. Jahrhundert beeindruckt durch seine Größe. Diese riesige Halle beherbergt das Grab von Marguerite de Bourgogne, der Gründerin, eine Grablege (1454) und einen außergewöhnlichen Meridian, eine Art Sonnenuhr am Boden (1785). Dieses Ensemble ist Teil eines Kulturraums mit mehreren Besichtigungsräumen, die die Geschichte der Medizin, der Gärten, der Architektur, der religiösen Kunst und der zeitgenössischen Kunst geschickt miteinander verbinden.

> mehr Infos

La Fosse Dionne

Diese Quelle ist ein natürliches Wiederaufleben des Vaucluse-Typs. Im achtzehnten Jahrhundert in einer Wäscherei untergebracht, bleibt das Geheimnis des Ursprungs seines Wasserflusses unterschiedlich, doch ist sie immerwährend. Im Durchschnitt fließt aus ihr dreihundert Liter pro Sekunde.Die Taucher, die es dort hinunter wagten, drangen über dreihundertsechzig Meter in die unterirdische Galerie bis zu einer Tiefe von sechzig Metern vor!

> mehr Infos

Kirche Saint-Pierre

Ursprünglich eine Burgkapelle, überblickt diese Stiftskirche aus dem 14. und 16. Jahrhundert die Stadt Tonnerre. Von ihrem Platz aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die kleine charaktervolle Stadt und ihre Umgebung. Im Inneren können Sie eine alte Orgel, eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert und herrliche Glasfenster, darunter zwei Grisailles aus dem 16. Jahrhundert, entdecken. Im Laufe des Sommers werden mehrere Konzerte zugunsten des Vereins organisiert.

> mehr Infos

Kirche Notre-Dame

Heute befindet sich diese 1164 gegründete Kirche im Stadtzentrum, zum Zeitpunkt ihres Baus befand sie sich außerhalb des Stadtgebietes, da dieser Stadtteil noch nicht bewohnt war. Wie Sie sehen werden, hat dieses Gebäude viele Schicksalsschläge erlebt, die seine Fassaden geprägt haben. Sie wurde 1359 von den Engländern, 1414 von den Burgundern niedergebrannt und fiel 1556 einem Brand zum Opfer und wurde im letzten Krieg bombardiert. Der Wiederaufbau erfolgt im gotischen Stil.

> mehr Infos

Der Chevalier d’Éon

Der 1728 in Tonnerre geborene Chevalier d’Eon war ein Diplomat und eine berühmte Persönlichkeit des europäischen Adels. 1754 wurde er von Ludwig XVI. nach Russland geschickt, der ihn bat, sich als Frau zu kleiden, um Zarin Elisabeth auszuspionieren und sie zu überzeugen, dem französisch-österreichischen Bündnis gegen Preußen und das Vereinigte Königreich beizutreten. Gegen seinen Willen verbrachte er dann die letzten dreißig Jahre seines Lebens als Frau verkleidet, darunter fünfundzwanzig Jahre in London.

In Tonnerre entdecken Sie:

  • Hôtel d’Uzès, sein Geburtshaus, eine schöne Residenz im Renaissancestil (16. Jahrhundert), die von außen zu besichtigen ist: rue des Fontenilles.
  • Seine zu seinen Ehren im Jahr 2018 errichtete Statue: Place de la République.
  • Sein Familienhaus, in dem er sieben Jahre lang wohnte, dann von Ludwig XVI. aber vom Hof verbannt. Heute ist dieser Ort zu einem Museum umgebaut worden. (Informationen unter „Museum“, Seite….).
> mehr Infos

Kirchen!

Kirchen

Einige Kirchen in unserem Gebiet sind für die Öffentlichkeit zugänglich:

  • Die Kirche Saint-Maixent von Ancy-le-Libre (13. bis 18. Jahrhundert), die unter Denkmalschutz steht: geöffnet vom 1. April bis 31. Oktober. Ort: rue de l’église 89160 Ancy-le-Libre.
  • Die Kirche Saint-Jacques-le-Majeur in Bernouil (17. bis 18. Jahrhundert), die unter Denkmalschutz steht: von außen zu bewundern wegen ihrer bemerkenswerten Form von Kleeblättern (viereckig) sehr selten. Ort: Grande-Rue 89360 Bernouil.
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste de Chassignelles und ihre herrlichen Wandmalereien (15. bis 16. Jahrhundert): jeden zweiten Sonntag im Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr von Ostern bis Allerheiligen und jeden Tag von 15.00 bis 18.00 Uhr im Juli und August von Freiwilligen geöffnet – Besuch nach Vereinbarung möglich unter +33 (0)3 86 75 11 87. Ort: 1, rue de l’église 89160 Chassignelles.
  • Die Kirche Saint-Barthélémy in Cruzy-le-Châtel (13. bis 18. Jahrhundert) verfügt über ein neoklassisches Portal, das vom Architekten Claude-Nicolas Ledoux, Erbauer der Königlichen Saline von Arc-et-Senans (Doubs), entworfen wurde: geschlossen für die Öffentlichkeit, von außen bemerkenswert. Ort: rue de la Ville 89740 Cruzy-le-Châtel.
  • Die Kirche Saint-Julien von Cry-sur-Armançon (15. bis 18. Jahrhundert) und ihre Krypta (11. Jahrhundert), die als historisches Denkmal eingestuft ist: von April bis November täglich von 9 bis 17 Uhr zugänglich. Ort: 1-3, Caverot Lane 89390 Cry.
  • Kirche Saint-Pierre-aux-Liens in Sambourg: Einige Teile stammen aus dem Ende des 12. Jahrhunderts. Im Sommer jeden Tag von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Ort: rue de l’église 89160 Sambourg
  • Kirche Saint-Pantaléon de Ravières (Ende 12. – Ende 12. Jahrhundert): unter Denkmalschutz. Wunderschönes spätgotisches Portal. Täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, wenden Sie sich vor dem Besuch an das Rathaus: +33 (0)3 86 55 55 55 70 68. Ort: Place de l’église 89390 Ravières

Waschhäuser!

Waschhäuser

Machen Sie eine Tour durch die Waschhäuser in unserer Region und entdecken Sie diejenigen, die zugänglich sind:

  • Das Waschhaus von Aisy-sur-Armançon (19. Jahrhundert): ganzjährig freier Zugang. Ort: RD957 89390 Aisy-sur-Armançon
  • Das Waschhaus von Ancy-le-Libre (19. Jahrhundert): ganzjährig freier Zugang. Ort: Rue Basse 89160 Ancy-le-Libre
  • Das Waschhaus von Argenteuil-sur-Armançon: ein schönes Waschhaus aus dem Jahr 1834, das unter Denkmalschutz steht, am Rande eines großen Wildwasserbeckens gelegen und mit der einem vorhandenen Brunnen verbunden ist. Es hat sieben monumentale Bögen. Das ganze Jahr über zugänglich. Ort: Dorfplatz 89160 Argenteuil-sur-Armançon
  • Waschhaus von Fulvy: mit Impluvium und gespeist vom Burgund-Kanal. Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: Straße von Fulvy, Richtung Chassignelles, den abfallenden Weg nehmen.
  • Das Waschhaus von Quincerot wurde im Jahre 1884erbaut: Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: Grande-Rue 89740 Quincerot
  • Waschhaus von Roffey: Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: Straße von Tronchoy 89700 Roffey
  • Waschhaus von Saint-Martin-sur-Armançon : Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: rue de l’église 89700 Saint-Martin-sur-Armançon
  • Die Waschsteine des Teiches von Sambourg: Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: D200 89160 Sambourg
  • Waschhaus von Stigny: Das Rathaus des Dorfes wurde im 19. Jahrhundert auf dem Waschhaus errichtet. Das Gebäude wird zusammen mit dem Dorf unter dem Label „AVAP“ (Aire de Valorisation de l’Architecture et du Patrimoine,Bereich der Aufwertung von Architektur und Kulturerbe) geführt. Entdeckung der Kirche (1763) vom Eingangstor und des Dorfes über den Wehrgang. Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: 2, rue de la Poterne 89160 Stigny
  • Waschhaus von Tisseymit Impluvium, halb begraben: Freier Zugang das ganze Jahr. Ort: 89700 Tissey.

Ungewöhnliche Orte!

Der Wald der grünen Riesen

liegt in den Gemeindewäldern von Argentenay und wurde von Alain Bresson, einem Landschaftskünstler, geschaffen. Im Wald sind seine monumentalen Pflanzenskulpturen ausgestellt, die jeder sehen und sich daran erfreuen kann. Sie leben und verändern sich je nach Jahreszeit. Sie laden Sie ein, die Vegetation mit einem poetischen Blick zu entdecken, der mit Humor und Reflexionen über die Zukunft und den Schutz der Wälder bestückt ist. Rundweg von etwa einer Stunde und mehr … zum Träumen … Ganzjährig freier Eintritt. Weitere Informationen: +33 (0)3 86 75 22 94 – https://www.facebook.com/foretsgeantsverts/www.alain-bresson.com – Ort: Gemeindewald 89160 Argentenay

> mehr Infos

Das analemmatische Zifferblatt auf dem Hügel des schloss von Jully

Das analemmatische Zifferblatt auf dem Hügel des schloss von Jully ist auf dem Boden installiert und hat keine eine Anfangslinien, sondern nur auf einer Ellipse angeordnete Orientierungspunkte. Der Benutzer steht auf dieser Platte, den Rücken zur Sonne, und seine Absätze sind entsprechend dem Datum positioniert. Die Richtung des Schattens, die tatsächlich vom Sonnenstand am Himmel abhängt, liefert die Sonnenzeit. Freier Zugang. Ort: Château de Jully 89160 Jully

  

Das Windrad Bollée von Arthonnay

Das Windrad Bollée von Arthonnay lieferte von 1897 bis 1939 das Wasser für das Waschhaus, das sich unter dem Rathaus befindet. Dieses Windrad ist vom Typ Nr. 2 des Herstellers Auguste Bollée.

Es ist eines der letzten Windräder, die Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden und das noch heute steht. Seit dem 3. Mai 2003 steht der Komplex unter Denkmalschutz und trägt auch das Prädikat „Erbe des 20. Jahrhunderts“. Die Restaurierung ist für 2019 geplant. Ort: rue de Noise 89740 Arthonnay

Kulturaufenthalt: Museum und Ausstellungsorte

Während der gesamten Saison in unserem Gebiet bieten Ihnen verschiedene Orte an, Künstler von hier oder anderswo in Ausstellungsräumen mit abwechslungsreichen Programmen zu entdecken.

Museum und Galerie der Fayencemanufaktur in Ancy-le-Franc

Das Museum und die Galerie befinden sich heute in den alten Gewölbekellern, in denen die für die Herstellung von Steingut verwendete Erde reift. Die Fayencemanufaktur wurde vom Marquis de Louvois-Courtanvaux, dem Besitzer des Schlosses Ancy-le-Franc, gegründet und war etwa vierzig Jahre lang in Betrieb. Sie stellte ihre Tätigkeit 1807 ein. In der Galerie können Sie die Wechselausstellungen der lokalen Künstler entdecken. Geöffnet vom 1. April bis 30. September, Dienstag bis Sonntag von 14.30 bis 18.30 Uhr, freier Eintritt für Wechselausstellungen / 1 € für einen Museumsbesuch, Ort: Grande-Rue 89160 Ancy-le-Franc

> mehr Infos

Die Galerie Lelœil in Tanlay

Lassen Sie sich in Tanlay, vor den Toren der Burg, von dieser kostenlosen Kunstgalerie überraschen. Eine schöne Überraschung in diesem burgundischen Dorf. Offene Ausstellung von Ostern bis Allerheiligen von Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung. Genießen Sie die ganze Saison über die Dauerausstellung mit mehreren Themen! Weitere Informationen: +33 (0)3 86 55 01 44 – galerie@leloeil.com – www.leloeil.com – Ort: Kunstgalerie Le L’œil, place du Château 89430 Tanlay.

 

Museum des Chevalier d’Éon in Tonnerre

Der Ritter von Eon, der von Ludwig XVI. vom Hof vertrieben wurde, lebte sieben Jahre lang in seinem Familienhaus in Tonnerre. Heute ist dieser Ort zu einem Museum umgebaut worden. Lassen Sie sich durch die Geschichte dieser illustren Figur führen und entdecken Sie einzigartige Stücke, die ihm gehörten.

Geöffnet von April bis November freitags, samstags und sonntags für Führungen um 10:30, 15:00 und 17:00 Uhr und ganzjährig nach Vereinbarung, 8 €. Weitere Informationen: 22, rue du pont 89700 Tonnerre – +33 (0)6 86 37 25 63 – +33 (0)9 67 22 94 03 – chevalierdeon@orange.fr – www.muséechevalierdeon.fr

> mehr Infos

Hôtel Cœurderoy in Tonnerre

Das ehemalige Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert ist heute ein Kulturraum, in dem während der gesamten Saison wechselnde Ausstellungen für jeden und jeden Geschmack stattfinden. Geöffnet von April bis November, Mittwoch bis Freitag von 14 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr (montags und dienstags geschlossen). Freier kostenloser Eintritt. Weitere Informationen: +33 (0)3 86 55 22 55 – bienvenue@mairie-tonnerre.fr. Ort: rue Rougemont 89700 Tonnerre

Der Kulturraum des Krankenhauses von Tonnerre

 

Der Kulturraum des Krankenhauses bietet mehrere Besuchszimmer, die medizinische Geschichte, Gärten, Architektur, religiöse Kunst und zeitgenössische Kunst geschickt miteinander verbinden. Ganzjährig geöffnet, Preise zwischen 10 € und 5 €. Weitere Informationen: +33 (0)3 86 54 34 79 – +33 (0)3 86 54 35 01 – espaceculturel@ch-tonnerre.fr – https://espace-culturel-de-lhopital-de-tonnerre.business.site/ – Ort: place Marguerite de Bourgogne 89700 Tonnerre

> mehr Infos

Die Mediathek Ernest Cœurderoy in Tonnerre

Die Mediathek Ernest Cœurderoy beherbergt das ganze Jahr über Wechselausstellungen, Autogrammstunden, Aktivitäten für Kinder und sogar Cafés (Philosophie, Literatur und Musik). Geöffnet von Dienstag bis Samstag. Weitere Informationen: +33 (0)3 86 55 03 82 – bibliothequetonnerre@wanadoo.fr – http://bib-tonnerre.dnsalias.net/ – Ort: le Sémaphore, RDC, 2, avenue de la Gare 89700 Tonnerre

Burgunder Kunstgalerie in Ravières

Diese assoziative Kunstgalerie ist ein Ort für Ausstellungen von Kunstwerken: Gemälde, Fotos und Skulpturen sowie ein Fotostudio. Der Verein der Burgundischen Kunstgalerie bietet jeden Monat verschiedene Ausstellungen an! Öffentlich zugänglich an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 15 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung. Weitere Informationen: +33 (0)3 58 16 92 33 – +33 (0)6 28 45 69 19 – bourgogneartgalerie@gmail.com – Ort: 12, place de l’Hôtel-de-Ville 89390 Ravières

Orangerie in Yrouerre

Die Orangerie war nur ein Überrest der im achtzehnten Jahrhundert errichteten Burg und diente dazu, empfindliche Pflanzen zu lagern, die dem strengen Winter nicht standhalten konnten. So konnten um 1767 Orangenbäume in Yrouerre gesehen werden. Die Hauptfront nach Süden weist Arkaden auf, die durch Pilaster getrennt sind. Nach den im Frühjahr und Sommer geplanten Ausstellungen stellen hier zahlreiche Künstler aus. Weitere Informationen: +33 (0)3 86 75 93 96 – yrouerre.mairie@wanadoo.fr – Ort: Mairie d’Yrouerre, 1, rue de l’Orangerie 89700 Yrouerre

 

Geführte touren!

Mise en Art

Amandine Chevallier, Kunsthistoriker und Reiseleiter, bietet Führungen durch unsere Städte und Dörfer (Tonnerre, Ancy-le-Franc, Chablis, Pontigny, Cravant …) an.

Amandine CHEVALLIER : 32 grande rue, 89800 Beines.

Tel: +33 (0) 6 86 22 30 02 – http://www.miseenart.com

> mehr Infos

Entdecken Sie den Reichtum unseres Territoriums